Gründe, warum die Kündigung einer Lebensversicherung Nachteile bringt

Für viele Deutsche bedeutet eine Lebensversicherung finanzielle Absicherung im Alter. Daher sind Lebensversicherungen noch immer so beliebt. Mit einer Lebensversicherung kann sicher fürs Alter vorgesorgt werden, wie man leicht glauben mag. Doch die Zeiten ändern sich und mit ihnen sowohl die persönlichen Lebensumstände als auch die Renditen der Lebensversicherungen. Wer sich – wie übrigens rund 50 Prozent aller Menschen in Deutschland, die eine Lebensversicherung abgeschlossen haben – irgendwann dafür entscheidet, diese vorzeitig zu kündigen, muss mit einem Auszahlungsbetrag rechnen, der häufig sogar unter dem Wert der eingezahlten monatlichen Beiträge liegt. Warum aber kündigen überhaupt so viele Menschen ihre Lebensversicherung?

Persönliche Gründe

Lebensversicherungen werden in aller Regel mit einer langen Laufzeit von häufig mehr als 25 Jahren abgeschlossen. In dieser Zeit ändert sich die Lebenssituation und viele Versicherungskunden möchten das angesparte Geld für Investitionen wie zum Beispiel den Hausbau einsetzen oder wollen die laufenden Beiträge nicht mehr leisten. Auslöser für die Kündigung eines Lebensversicherungsvertrags sind aber auch Notsituationen wie der Verlust des Arbeitsplatzes, eine Scheidung oder längere Krankheit. Für viele scheint die Kündigung der Police der einzige Ausweg aus ihrer Lage.

 

Sinkende Erträge

Ein zweiter wichtiger Aspekt für die Kündigung eines Lebensversicherungsvertrags ist die Rentabilität. Durch das mittlerweile Jahre andauernde Tief der Kapitalmarktzinsen fallen auch die Renditen  der Lebensversicherungen immer geringer aus. Wer früher noch 6 Prozent auf seine Einlagen bekam, der bekommt heute in der Regel deutlich weniger als 2 Prozent. Hieran wird sich auch in naher Zukunft wohl nicht viel ändern. So jedenfalls lauten die Prognosen der Wirtschaftsexperten. Eventuell ist sogar von einem weiteren Rückgang der Zinsen auszugehen. Dies wirkt sich auch stark auf die laufende Verzinsung der Lebensversicherungen aus. Dies wird insbesondere an den gesunkenen Prognosen für die Leistungen bei Vertragsende deutlich. Hier entsteht eine Lücke in der Altersvorsorge, die es vielen Kunden nicht mehr attraktiv erscheinen lässt, weiterhin in einer Lebensversicherung anzusparen. Und das trotz des sogenannten Garantiezinses, der bei älteren Verträgen zwar bis zu 4 Prozent betragen kann, aber von den vergleichsweise hohen Kosten des Lebensversicherungsvertrags zum Teil deutlich geschmälert wird. Bei Neuabschluss eines Lebensversicherungsvertrags beträgt der Garantiezins heute nur noch 0,9 Prozent. Nach Berücksichtigung der Kosten eines Lebensversicherungsvertrags garantieren die Versicherer damit bei Vertragsende kaum noch die Rückzahlung der eingezahlten Beiträge. Der Kunde erreicht nicht einmal einen Inflationsschutz. Zwei wichtige Gründe für den Abschluss einer Lebensversicherung sind somit hinfällig.

Vorteile eines Verkaufs

Doch wer aus einem dieser Gründe seine Lebensversicherung kündigen möchte, sollte dieses Vorhaben gründlich überdenken. Vor allem in den Anfangsjahren liegt der Auszahlungswert regelmäßig deutlich unter dem Wert der geleisteten Beiträge. Das liegt vor allem an den hohen Kosten, die der Abschluss und die Verwaltung solcher Policen verschlingt und die in den ersten Jahren zu Lasten des Versicherten verrechnet werden. Oft kommt noch eine happige Stornogebühr hinzu, wenn der Vertrag vor dem vorgesehen Termin aufgelöst wird.

Der Verkauf Ihrer Lebensversicherung an uns hat den großen Vorteil, dass Sie mehr Geld bekommen als bei Kündigung und den Todesfallschutz behalten. So können Sie finanzielle Engpässe überbrücken oder das Geld in Kapitalanlagen mit höherer Rendite investieren.

Hier teilen:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •